Baumbotschaften.

Fest verwurzelt mit der Erde strebt jeder Baum, seine Äste und Blätter kraftvoll in alle Richtungen ausbreitend, himmelwärts. Lässt man dem Baum Raum, der ihm gebührt, entwickelt er sich zu einem hochwachsenden, formschönen, seiner Mitwelt Schutz und Sauerstoff, Samen und Früchte schenkenden, einzigartigen Baumwesen.

Lassen Sie sich ein auf eine Begegnung der besondern Art

Wie ist es für uns , wie ein Kind durch die Landschaft zu streifen, sich sitzend oder stehend an einem Baum zu lehnen oder ihn gar zu erklettern? Was empfinden wir, wenn wir uns achtsam einem alten ehrwürdigen Baum nähern und ihn berühren? Wie wirken die verschiedenen Baumarten auf unsere Sinne, unseren Geist und unsere Gefühle? Können wir durch sie innere Stabilität und Zentrierung finden? Ermutigen sie uns mit Zuversicht und Willenskraft? Können sie uns trösten, beruhigen, besänftigen? Können wir womöglich mit ihnen kommunizieren oder von ihnen gar Antworten und Botschaften empfangen?

In allen Kulturen gibt es Menschen, die wissen, dass es genügt, wenn man sein Herz und seine (höheren) Sinne öffnet, um die Natur der sichtbaren und unsichtbaren Lebensformen zu erspüren. Sie wissen, dass man zum Baum gehen kann und dass er sprechen wird, wenn er spürt, dass die Gesinnung von Liebe und Respekt erfüllt ist. Und alles was dabei zu tun ist, ist still zu sein und zuzuhören.

Einstimmung auf die uralte tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Baum.

Jeder Baum hat neben seiner Beschaffenheit, seinem Nutzen, seiner Form und Größe auch eine geistig-seelische Wirkung. Er kann anregend oder beruhigend oder ausgleichend wirken. Er kann uns über die Schwingungsebene Botschaften vermitteln und ermutigen, das Wesentliche in uns, das was uns ausmacht zu leben und den Raum des All-Eins-Sein eröffnen.

Wollen Sie es wagen, sich auf Begegnungen der besonderen Art einzulassen, um zu erfahren, wie man Kraft und Energie von einem Baum erhalten kann?

Am besten geeignet sind die „solaren“ (YANG) Bäume: Kiefer, Fichte, Tanne, Lärche, Birke, Esche, Ahorn

Mit einem für Sie ansprechenden Baum Kontakt aufnehmen und ihn auf Ihre Weise begrüßen. Langsam auf ihn zugehen und versuchen sein „Aurafeld“ zu erfassen. Den Baum bitten, Sie mit seinen Vitalkräften zu unterstützen und mit all der Energie aufzuladen, die Sie jetzt brauchen. Erspüren, wo Sie sich niederlassen dürfen. Die beste Stellung ist stehend oder sitzend mit dem Rücken an dem Baum gelehnt, so dass die Wirbelsäule auf einer möglichst langen Strecke Kontakt mit dem Baumstamm hat.

Verweilen Sie so eine Zeit lang in der Energie des Baumes, um seine Kräfte aufzunehmen.

Sie können dies unterstützen, über das ein und ausatmen oder indem Sie die Energieaufnahme auf Ihre Weise visualisieren. Oder Sie sind einfach nur aufmerksam für alles, was mit Ihnen geschieht.

Sind Sie sehr geschwächt oder erschöpft, einfach in der Aura des Baumes verweilen und sich seiner  Energie hingeben.

Bleiben Sie in der Haltung, so lange, wie es Ihnen beliebt. Seien Sie achtsam bei Bäumen die schräg wachsen, Verwachsungen haben oder kränkeln. Hier können Erdstrahlungsfelder sein, die vielleicht unangenehm wirken.

Schließen Sie die Übung ab, indem Sie sich bedanken und verabschieden.

Baumbegegnung Geomantie

Ich wünsche Ihnen bereichernde Erlebnisse!

Weitere Informationen